Philosophische Prätexte zu Hölderlins Elegientrilogie. Heimkunft, Brod und Wein, Stutgard ca. 270 Seiten, ca. € 39,–

ISBN: 978-3-8260-7142-3
Autor: Windzsus, Hans-Jürgen
‹‹ Back to Products-Choice
0,00 EUR
Write Evaluation
Shipping time: erscheint demnächst
Product No.: 7142
back
ISBN: 978-3-8260-7142-3
Language: deutsch
Short description: Das philosophische und religionsgeschichtliche Denken Hölderlins wurde von Kant – dem »Moses unserer Nation« – beeinflusst. Dennoch gewann die barocke Tradition von Leibniz bis zu Fichte und Hegel um 1800 für Hölderlin zunehmend an Bedeutung. Leibniz verbindet in seiner Metaphysik das Endliche mit dem Unendlichen, indem er die individuellen Körper- und Geistmonaden auf eine präetablierte und werdende Weltharmonie bezieht. Dagegen trennt Kants Transzendentalphilosophie diese Sphären. Die subjektiv- anschaulichen Erfahrungen, die nur erscheinen, will er mithilfe synthetisch-apriorischer Verstandeskategorien objektivieren unter Ausschluss der unerkennbaren »Dinge an sich«. Im »Schwebezustand« zwischen Göttern, der Erde und einer titanischen Unterwelt wird dem Ich und seinen Mitmenschen bei Hölderlin ein monadologisches Geist-Gefühl des Individuellen ermöglicht, das anpassungsfähig ist. Wie im Zyklus der drei Elegien die zeitgenössische Präsenz der »Verwandten«, die kulturgeschichtliche Erinnerung griechischer und hesperischer Zustände sowie eine zukünftige Friedensperspektive offen und reflexiv erfahren werden, will die Studie vor allem an Bezügen zu Leibniz und Fichte zeigen.

Der Autor
Hans-Jürgen Peter Windszus war Fachseminarleiter für das Fach Deutsch am Hamburger Studienseminar und Lehrbeauftragter der Universität. In der Schulbehörde hat er an mehreren Lehrplänen und an Schulbüchern mitgearbeitet.

Shipping costs:

up to 500 gr. 3,50 EUR
up to 1 kg 6,00 EUR
up to 2 kg 12,00

We accept Visa- and Mastercard!