Philosophie und Epochenbewusstsein. Untersuchungen zur Reichweite philosophischer Zeitdiagnostik

ISBN: 978-3-8260-6921-5
Autor: Janson, Matthias / König, Florian / Wendt, Thomas (Hrsg.)
Year of publication: 2020
‹‹ Back to Products-Choice
39,80 EUR
Write Evaluation
Shipping time: sofort lieferbar
Product No.: 6921
back
ISBN: 978-3-8260-6921-5
Year of publication: 2020
Pagenumbers: 310
Language: deutsch
Short description: Die Eule der Minerva beginnt ihren Flug bekanntlich in der einbrechenden Dämmerung. Doch steht uns demnächst eine Morgen- oder eine Abenddämmerung bevor? Auf Thomas Wendts Frage hin haben sich im März 2019 dem Institut für Philosophie der Universität Leipzig verbundene Philosophen zu einer Arbeitstagung versammelt, um die theoretische und praktische Reichweite epochenbezogener Reflexionen in der Philosophie auszumessen. Ihre systematischen wie historischen Positionen, die dieser Sammelband vereinigt vorlegt, können unterschiedlicher kaum sein. Von der nachdrücklichen Forderung nach einem eingreifenden Denken bis hin zu bedächtiger Reflexion vergangener Epochen, von Platon über Hegel bis Jaspers geben die Beiträge eine Bandbreite philosophischer Perspektiven wieder, die geradezu nach weiterer Diskussion ruft.

Inhalt:
M. Janson / F. König: Vorbemerkungen – T. Wendt: Statt einer Einleitung: 67 Thesen über Aufklärung. Ein Programm – I. Systematisches – T. Wendt: Kritische Philosophie, philosophische Kritik. Bemerkungen zur Gegenwartskrise der liberalen Kultur und ihrer Denkungsart – H. Tegtmeyer: Philosophie als Epochenbewusstsein? Überlegungen zu Reichweite und Grenzen des historischen Denkens in der Philosophie – P. Heuer: Philosophie und Geschichte – J. Leichsenring: Zum Begriff der Achsenzeit. Seine Funktionen, Möglichkeiten und Grenzen – M. Janson: Wahrheit im deutschen Spätidealismus. Über die Aktualität von Friedrich Adolf Trendelenburgs Wissenschaftstheorie – S. Dietzsch: Zum Begreifen Europas: Das Europäistik-Projekt Hugo Fischers 1930. Ein Beitrag in der politischen Nachfolge Nietzsches – O. Miemiec: Die Krise der Linken im Neoliberalismus. Ein philosophisch-politischer Weckruf – II. Historisches – F. König: Religion und Staat. Hegels Verhältnisbestimmung im Licht der Dialektik der Säkularisierung – M. Hauer: Schellings Rettung der Geschichte vor Geschichtsphilosophie – P. Stekeler-Weithofer: Die Romantik als philosophische Epoche des Leidens an der Endlichkeit – K. Johannes Polzhofer: Die Philosophie des Geistes ist eine ästhetische Philosophie. Beethovens Fünfte und Sechste als Beitrag zur Metaphysikdiskussion der deutschen Philosophie um 1800 – M. Stange: Von der Hinterwelt zur Ordnung des Seins. Überlegungen zum philosophischen Transzendenzbegriff – M. Fischer: Metapolitik in der Philosophie des Vormärz. Ein Beitrag zum besseren Verständnis einer typisch linken Strategie der Diskurseroberung – Anhang – T. Wendt: Aufklärung heute. Bemerkungen zur Reform der deutschen Hochschule, eine Verteidigung der Universitäts- und Bildungsidee Humboldts.

Die Herausgeber:
Matthias Janson studierte von 2012 bis 2016 Philosophie und Politikwissenschaften im Bachelor an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg. Von 2016 bis 2019 studierte er Philosophie im Master an der Universität Leipzig. Seine Forschungsschwerpunkte sind historisch der deutsche Idealismus, im speziellen der Spätidealismus, und systematisch die Naturphilosophie, Wissenschaftstheorie und Metaphysik. Aktuell promoviert Matthias Janson an der Bergischen Universität Wuppertal über den Natur-und Wissenschaftsbegriff des deutschen Spätidealisten Friedrich Adolf Trendelenburg.
Florian König, Jahrgang 1990, studierte Philosophie an der Universität Leipzig, der Nationalen Kapodistrias-Universität Athen und der Humboldt-Universität zu Berlin. Sein Masterstudium schloss er mit einer Arbeit zu Hegels Religionsphilosophie ab. Derzeit promoviert er an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg zur Gerechtigkeitstheorie eines neuspanischen Spätscholastikers. Seine Schwerpunkte liegen in den Bereichen der Metaphysik und Religionsphilosophie, besonders in der klassisch griechischen und klassisch deutschen Philosophie.
Thomas Wendt studierte u.a. Philosophie, politische Ökonomie, Geschichte und Neurowissenschaften in Leipzig. Promotion 1984. Seit 1992 ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Institut für Philosophie der Universität Leipzig beschäftigt. Seine Forschungsschwerpunkte sind klassische Erkenntnistheorie, Metaphysik und politische Philosophie.

Shipping costs:

up to 500 gr. 3,50 EUR
up to 1 kg 6,00 EUR
up to 2 kg 12,00

We accept Visa- and Mastercard!