Es war einmal ein Faktensänger. Das Konzept der „logischen Phantasie“ in Egon Erwin Kischs Reportagen aus Prag und Mexiko. Interkulturelle Moderne, Band 12

ISBN: 978-3-8260-6847-8
Autor: Cuevas Dávalos, Luis Carlos
Band Nr: 12
Year of publication: 2019
‹‹ Back to Products-Choice
39,00 EUR
Write Evaluation
Shipping time: sofort lieferbar
Product No.: 6847
back
ISBN: 978-3-8260-6847-8
Series Nr: IntM
Band Nr: 12
Year of publication: 2019
Pagenumbers: 254
Language: deutsch
Short description: Zur Legitimierung und besonderen Kennzeichnung seiner fiktionalisierenden Darstellung überprüfbarer Fakten führt Egon Erwin Kisch (1885–1948) den Begriff logische Phantasie ein. Die vorliegende Studie untersucht, wie der berühmte rasende Reporter über seine literarischen Inszenierungsstrategien die logische Phantasie auch als poetologisches Konzept bestimmt. Dafür werden ausgewählte Reportagen aus Prag und Mexiko hinsichtlich der Ausdifferenzierung dieses Konzeptes untersucht. Denn gerade der Vergleich zwischen Kischs frühen Reportagen, mit denen er Anfang des 20. Jahrhunderts als Lokalreporter in seiner Heimatstadt Prag debütiert, und den späten Reportagen, die er als mittlerweile weltberühmter Journalist in den 1940er Jahren im mexikanischen Exil verfasst, offenbart die immense Bandbreite und Vielschichtigkeit dieses poetologischen Konzepts. Die Studie legt von daher die Entwicklung von Kischs Schreibstil auf der Narrations-, Funktionen- und Handlungsebene dar und beleuchtet die ästhetischen Möglichkeiten und ethischen Grenzen des literarischen Genres Reportage.

Der Autor:
Luis Carlos Cuevas Dávalos studierte Hispanistik und Deutsch als Fremdsprache in Mexiko und Leipzig. Mit der vorliegenden Arbeit promovierte er im Fach Germanistik an der Universität Hamburg. Derzeit ist er als freier Übersetzer von literarischen und wissenschaftlichen Werken tätig.

Shipping costs:

up to 500 gr. 3,50 EUR
up to 1 kg 6,00 EUR
up to 2 kg 12,00

We accept Visa- and Mastercard!