Archive der Kindheit. Pädagogik und Literatur von Sulzer bis Tieck.

ISBN: 978-3-8260-6249-0
Autor: Feldmeier, Marc
Year of publication: 2022
‹‹ Back to Products-Choice
68,00 EUR
Product No.: 6249
back
ISBN: 978-3-8260-6249-0
Year of publication: 2022
Pagenumbers: 500
Language: deutsch
Short description: Die wissensgeschichtliche Arbeit fragt nach den biopolitischen Kontexten der aufgeklärten Pädagogik. Entgegen des tradierten Bildes einer Erziehung zur Vernunft zeichnet die Untersuchung das Bild einer Erziehung zur Brauchbarkeit, die das Kind als ,Humankapital‘ betrachtet. Durch die Art des erzieherischen Zugriffs, wie ihn die aufgeklärten Wissenschaften und zeitgleich literarische Texte propagieren, entsteht das Kind als ein doppelt unmündiges Subjekt. Es ist erstens unmündig, insofern sich ihm Erziehung als Zwang, als System von Ver- und Geboten einschreibt. Und es ist zweitens unmündig, weil als Kehrseite dieses Erziehungszwangs ein Unbewusstes entsteht, das sich jeder Kontrolle (der Kontrolle durch den Erzieher sowie der Kontrolle durch den Erzogenen) entzieht. Dabei geht es keineswegs um die Unterscheidung von schlechter, weil autoritärer Erziehung auf der einen Seite und guter, weil aufgeklärter Erziehung auf der anderen Seite. Vielmehr wird anhand eines breiten Textkorpus aus Literatur, Pädagogik, Psychologie, Medizin, Theologie, Polizeiwissenschaft u.a. Kindheit als kulturelles System lesbar gemacht, in dem sich gegenläufige Absichten und Effekte im Rahmen der biopolitischen Wertschöpfung des Kindes auf paradoxe Weise kreuzen.

Der Autor
Marc Feldmeier studierte Neuere deutsche Literaturwissenschaft, Ältere Deutsche Philologie, Philosophie und Theaterwissenschaft an der Universität Bayreuth. Mit der vorliegenden Studie promovierte er 2017 an der Universität Würzburg im Fach Neuere deutsche Literaturgeschichte.

Shipping costs:


FREE SHIPPING IN GERMANY

INTERNATIONAL SHIPPING
up to 500 gr. 3,50 EUR
up to 1 kg 6,00 EUR
up to 2 kg 12,00 EUR

We accept Visa- and Mastercard!