Metafiktionalität als Selbst-Dekonstruktion. Film-Medium-Diskurs. Bd. 73.

ISBN: 978-3-8260-6021-2
Autor: Mader, Ilona
Band Nr: 73
Year of publication: 2016
‹‹ Back to Products-Choice
48,00 EUR
Write Evaluation
Shipping time: sofort lieferbar
Product No.: 6021
back
ISBN: 978-3-8260-6021-2
Series Nr: Film
Band Nr: 73
Year of publication: 2016
Pagenumbers: 382
Language: deutsch
Short description: Metafiktionalität hat das Erscheinungsbild der Künste in den letzten Jahrzehnten stark geprägt und ist zugleich zu einem Modethema der Literaturwissenschaft avanciert. Da dennoch Unklarheiten darüber bestehen, welche Funktionen Metafiktionalität erfüllt und welche praktischen Formen sie annehmen kann, will diese kritische Analyse diesem Defizit entgegenwirken. Zwei Fragestellungen werden dabei berücksichtigt: Welche Funktionen erfüllt Metafiktionalität und wie äußert sie sich in der Literatur verschiedener Epochen und Nationalliteraturen? Durch die Beantwortung dieser beiden Fragenkomplexe wird die Vielschichtigkeit von Metafi ktionalität gezeigt, die sich aus der Komplexität fiktionsspezifischer Besonderheiten ergibt. In literaturtheoretischer und philosophischer Herangehensweise wird Metafiktionalität durch ihren inhärent selbst-dekonstruktiven Charakter bestimmt. Damit wird gezeigt, dass Metafiktionalität durch die ihr eigentümlichen selbstreflexiven Rahmenbrüche Rückschlüsse auf die Konstruiertheit der Realitätswahrnehmung zulässt. Durch umfangreiche Textanalysen verschiedener Prosaliteratur werden diese theoretischen Ergebnisse untermauert.
Die Autorin Ilona Mader hat Germanistik und Komparatistik an der Universität Innsbruck studiert. Anschließend war sie Stipendiatin der interdisziplinären Graduiertenschule „Herausforderung Leben. Gestaltung – Kreativität – Bildung“ an der Universität Koblenz-Landau.

Shipping costs:

up to 500 gr. 3,50 EUR
up to 1 kg 6,00 EUR
up to 2 kg 12,00

We accept Visa- and Mastercard!