Angst vor Freiheit in Theorie und Literatur nach 1970. Epistemata Literaturwissenschaft, Bd. 861.

ISBN: 978-3-8260-5988-9
Autor: Heise, Annabelle
Band Nr: 861
Erscheinungsjahr: 2017
‹‹ Zurück zur Produktauswahl
49,80 EUR
Bewertung schreiben
Lieferzeit: sofort lieferbar
Art.Nr.: 5988
Zurück
ISBN: 978-3-8260-5988-9
Band Nr: 861
Erscheinungsjahr: 2017
Seitenanzahl: 420
Sprache: deutsch
Kurzinhalt: Wir haben heute mehr Freiheiten als jemals zuvor – in der westlichen Gesellschaft der Gegenwart obliegt es mehr denn je dem einzelnen Individuum, sein Leben frei zu gestalten. Nachdem die Freiheit zunächst über Jahrhunderte hinweg erkämpft worden ist, entpuppt sie sich, in der Postmoderne angekommen, vor allem als eine eskalierende Freiheit und (Über-) Forderung des Subjekts, die viel Angst provoziert. Sie erweist sich als allumfassend und scheint vor keinen Gewissheiten halt zu machen. Das Individuum von heute kann und muss (sich) in allen zentralen existentiellen Kategorien ständig wählen: Das eigene Geschlecht, Sexualität, Lebensentwurf, Werte und sogar der Tod werden nun zur Option, die geregelt und entschieden werden kann und muss. Philosophie, Psychoanalyse und Literatur beleuchten unterschiedliche Facetten der Angst vor Freiheit, wodurch sich die Frage nach ihrem interdisziplinären Verhältnis stellt: Wie erzählen literarische Texte von Schimmang, Handke, Hilbig und Krauß die Freiheitsangst, und wie verhält sich dieses Bild zu den philosophischen und psychoanalytischen Theorien von Kierkegaard und Sartre bis Yalom und Bieri? Dieses Buch leistet einen Beitrag zu der Frage, wie es heute im Land der German Angst um die Freiheitsangst bestellt ist: Wie wirken sich die radikalen Brüche der deutschen Geschichte in den letzten vierzig Jahren, wie die 1968er-Bewegung und der Mauerfall, auf das literarische Erzählen und theoretische Überlegen von Angst vor Freiheit aus?
Die Autorin Annabelle Heise studierte Germanistik, Philosophie und Romanistik in Tübingen. Mit der vorliegenden Arbeit wurde sie 2015 an der Eberhard Karls Universität Tübingen promoviert.

Inland:
Ab einem Bestellwert von 20,- EUR liefern wir im Inland versandkostenfrei, sofern keinerlei andere Vergünstigungen / Rabatte in Anspruch genommen werden.

Bei einem Bestellwert unter 20,- EUR betragen die Versandkosten:
bis 500 gr. 1,10 EUR
bis 1 kg 1,75 EUR

Ausland: economy (PRESSE + BUCH INTERNATIONAL)
bis 0,5 kg: 3,50 EUR
bis 1 kg: 6,00 EUR
bis 2 kg: 12,00 EUR
darüber wird je nach Land die günstigste Versandart gewählt

Wir akzeptieren Visa-und Mastercard!