Das Labyrinth der ästhetischen Einsamkeit. Eine kleine Theorie der Bildung. Epistemata Literaturwissenschaft, Bd. 844.

ISBN: 978-3-8260-5765-6
Autor: Clemens, Manuel
Band Nr: 844
Year of publication: 2016
‹‹ Back to Products-Choice
36,00 EUR
Write Evaluation
Shipping time: sofort lieferbar
Product No.: 5765
back
ISBN: 978-3-8260-5765-6
Series Nr: EpiL
Band Nr: 844
Year of publication: 2016
Pagenumbers: 212
Language: deutsch
Short description: Das Unbehagen in der Ästhetik resultiert aus ästhetischen Momenten, die nur eine reine Ästhetik und somit unzureichende Übergänge in das Leben aufzeigen. Soll die Ästhetik in das Soziale eingreifen, dann muss die Kunst auch irgendwann über die Kunst hinaus. Die Erfahrung aus der ästhetischen Enklave soll beibehalten werden, jedoch muss ihre Verengung auf die reine Schönheit und Zweckfreiheit beendet und kontextualisiert werden. Der Gegenbegriff zur Ästhetik ist das Leben. Dabei geht es aber nicht um den Kunst- oder Lebensbegriff als solchen, sondern um das, was sich zwischen diesen beiden Polen abspielt. Diese beiden unterschiedlichen Momente suchen nach einem Übergang und Zugang zueinander. Bis dieser gefunden ist, werden wir diesen Zwischenraum aufgrund seiner Erfolglosigkeit als den Ort einer ästhetischen Einsamkeit verstehen, und weil es für die meisten der von uns hinzugezogenen Denker schwierig ist, dort hinauszukommen, betrachten wir diese Einsamkeit als ein Labyrinth.
Der Autor Manuel Clemens studierte in Frankfurt (Oder) und Paris Kulturwissenschaften und Philosophie. 2013 wurde er in Germanistik mit einer Dissertation über den Bildungsbegriff an der Yale University promoviert. Derzeit unterrichtet er an der Leuphana Universität in Lüneburg.

Shipping costs:

up to 500 gr. 3,50 EUR
up to 1 kg 6,00 EUR
up to 2 kg 12,00

We accept Visa- and Mastercard!