Gendersymmetrie.Überlegungen zur geschlechtersymmetrischen Struktur eines Genderwörterbuchs im Deutschen € 58,00

ISBN: 978-3-8260-3445-9
Autor: Pober Maria
Year of publication: 2007
‹‹ Back to Products-Choice
58,00 EUR
Write Evaluation
Shipping time: sofort lieferbar
Product No.: 3445
back
ISBN: 978-3-8260-3445-9
Year of publication: 2007
Pagenumbers: 564
Language: deutsch
Short description: Die Interdependenz zwischen individuellem Sprachgebrauch und lexikalischem Sprachbrauch ist evident. Geschlechtersymmetrische Sprachverwendung ohne Rückbindung an die Norm muss unbefriedigend bleiben. In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage, wie und ob die Umsetzung der Gendersymmetrie in den wichtigsten Wörterbüchern des deutschsprachigen Raums nach 30 Jahren Feministischer Sprachkritik erfolgt ist. Zunächst werden die onomasiologischen Grundlagen für die unterschiedliche Motivation der Bezeichnung allgemeinmenschlicher Verhaltensweisen wie z.B. Stärke : Schwäche bei den Personenbezeichnungen herausgearbeitet. Sie können sowohl weiblich als auch männlich sein und müssen sich keineswegs zwingend aus der präfeministischen Zu- und Aufteilung des weiblichen und männlichen Geschlechtscharakters, der vor allem androzentrisch und teilweise sexistisch konzipiert ist, ergeben. Schließlich wird die asymmetrische Geschlechterdarstellung anhand des Wortfeldes frau : mann als morphosemantisch strukturiert nachgewiesen. Dies zeigt sich einerseits in der Idealisierung und damit zusammenhängenden Melioration in der Vermenschlichung und Vergrößerung des Männlichen bzw. andererseits in der Hyperrealisierung und Pejoration in der Verdinglichung und Verkleinerung des Weiblichen. Die Autorin Maria Pober: Studium der Deutschen Philologie, Französisch, Philosophie und Geschichte in Wien, Wissenschaftlerin und DaF-Trainerin; Forschungsschwerpunkte: Gendersymmetrie in der Sprache, Onomasiologie, Lexikologie und Geschlechterforschung.

Shipping costs:

up to 500 gr. 3,50 EUR
up to 1 kg 6,00 EUR
up to 2 kg 12,00

We accept Visa- and Mastercard!