Epochale Psycheme und Menschenwissen. Von Montaigne bis Houellebecq

Epochale Psycheme und Menschenwissen. Von Montaigne bis Houellebecq

ISBN: 978-3-8260-3130-4
Autor: Thoma, Heinz / Van der Meer, Kathrin (Hrsg.)
Year of publication: 2007
‹‹ Back to Products-Choice
45,00 EUR
Write Evaluation
Shipping time: sofort lieferbar
Product No.: 3130
back
ISBN: 978-3-8260-3130-4
Year of publication: 2007
Pagenumbers: 278
Language: deutsch
Short description: Der Band überprüft die Tragfähigkeit des theoretischen Konzepts Epochaler Psycheme als in eine Begrifflichkeit psychischer Qualität transformierte gesellschaftliche Grundproblematik des Dissoziierungsprozesses von Subjekt und Welt. Diese über die Subjektseite vermittelte soziale Verhaltenseigenschaft wird am Beispiel einzelner Psycheme vom 16. bis zum 20. Jahrhundert erörtert. Aufgezeigt wird, in welchem Spannungsfeld Psycheme, Verhaltenswissen, Menschenwissen, Moralistik und wissenschaftliches Wissen zueinander stehen.H. Sanders: Subjekt-Objekt in der Fortuna-Welt: Montaigne – Kirsten Dickhaut: Liebe und Einfühlung: Psyches Energien – energetische Psycheme (Charles Le Brun, Jean de La Fontaine, Roger de Piles) – G. Vickermann-Ribémont: Das Publikum als Richter. Marivaux‘ ‚sensibilité‘ als Kategorie antiautoritärer Verhaltensumdeutung zwischen Ästhetik und Rechtssprechung – K. Ackermann: ‚Sensibilité‘ und Kitsch – C. Platz: ‚Amour passion‘ in Mme de Staëls Corinne ou l’Italie (1807) – J. Steigerwald: Räume des sensiblen Subjekts. Seelenausfaltungstechnologien in Senancours Obermann – A. Clamor: Ent-Täuschung als Programm: Flauberts Desillusionsästhetik und die literarische Herausforderung der Modernen – F. Sick: Schock, Trauma und Verletzung – W. Hülk: Mémoire 1900 – Daniel Bengsch: Einsamkeit als Kategorie der (Erzählung) Ästhetik: Maurice Blanchot – K. Semsch: Gewalt und Aufklärung. Komplizenschaft und Gespräch im Erzählwerk Tahar Ben Jellouns – P. Oster-Stierle: Nathalie Sarraute oder die Nanowelt der Ich-Instanzen – K. van der Meer / A. Wortmann: Von Grotten und Immobilien. Marie Redonnets ‚héridité‘ – H. Thoma: ‘Amertume’: Postmoderne und Ressentiment im Werk von Michel Houellebecq (mit Seitenblicken auf Vorläufer: Huysmans, Céline, Drieu la Rochelle) Heinz Thoma, Professor für französiche und italienische Literatur an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Mitglied der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig. Zahlreiche Veröffentlichungen. Kathrin van der Meer, wissenschaftliche Assistentin für französische und italienische Literatur an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg. Zahlreiche Publikationen.

Shipping costs:

up to 500 gr. 3,50 EUR
up to 1 kg 6,00 EUR
up to 2 kg 12,00

We accept Visa- and Mastercard!